Landesweiter mobiler Beratungsdienst

Unterstützung für Menschen mit einer zusätzlichen Hörbehinderung

 
Besonderes Augenmerk wird den Menschen mit einer zusätzlichen Hörbehinderung gewidmet. In einem Umfeld mit mehreren Geräuschen, wie z. B. in einem Kaffeehaus oder bei Veranstaltungen, können sie trotz Hilfsmittel nicht mehr dem Geschehen folgen. Die Folge ist, dass sie sich aus der Gesellschaft zurückziehen und zum Teil eine belastende Einsamkeit erleben. Bei den Hausbesuchen und Beratungen wird versucht, Anregungen zu geben, wie weiterhin soziale Kontakte gepflegt werden können und die eigenen Veranstaltungen werden so gestaltet, dass auch jene Menschen gut teilnehmen können. Weiters werden zielgruppenorientierte Treffen in Südtirol organisiert und die Teilnahme von seh- und hörbehinderten bzw. taubblinden Menschen bei internationalen Förderkursen und Begegnungswochen unterstützt.
Die Sprache der Taubblinden: Lormen
Die Sprache der Taubblinden: Lormen